Troxler-Haus Wohnsiedlung

Im Jahre 1961 wurde mit dem Aufbau der Schule und der Werkstätten begonnen. Die jungen Menschen hatten nun einen Arbeitsplatz gefunden, aber viele brauchten auch einen angemessenen Platz zum Leben.
Deshalb wurde 1962 das Haus Guggenbühl in der Winschenbachstr. 51 in Wuppertal-Barmen gemietet, in dem die ersten Betreuten einen Wohnplatz fanden.

Im Jahre 1965 wurde am Dönberg ein Bauernhof erworben und 1968 dort die erste Wohngemeinschaft eröffnet. Von 1971 - 1979 wurden 3 Neubauten für 5 Wohngemeinschaften errichtet, 52 Menschen mit Behinderung habne nun am Dönberg ein Zuhause gefunden.

1982 kam durch den Kauf des Marienhofes neben der Landwirtschaft eine weitere Wohngemeinschaft mit 10 Plätzen hinzu.

Ziel unserer Arbeit ist es, unter Berücksichtigung der jeweiligen Persönlichkeit Gemeinschaftsbildungen anzuregen und die uns anvertrauten Menschen nach ihren Möglichkeiten zur Selbstständigkeit und Eigenverantwortung anzuleiten.

Die Troxler-Haus Wohnsiedlung bietet in den verschiedenen Wohngemeinschaften (Haus Guggenbühl, Haus Lautam, Haus Seijal, Haus Schlube) Möglichkeiten zum Leben in der Gemeinschaft. Hier wird jeder im Rahmen seiner Fähigkeiten zu einem möglichst selbstbestimmten Leben und zur Übernahme von Eigenverantwortung gefördert. Es ist gewünscht, dass jeder zum Gelingen des Lebens in der Gemeinschaft beiträgt. Kleine Aufgaben werden übernommen und stärken ganz nebenbei das Selbstwertgefühl eines jeden Einzelnen.

Der Alltag ist geprägt durch einen wiederkehrenden Rhythmus, der Sicherheit und Vertrauen schafft. Es erfolgt eine starke Orientierung an den Jahresfesten und am Ablauf in der Natur. Wahrnehmungs- und Erinnerungsfähigkeit werden gestärkt und geben inneren Halt. Jeder erhält die Hilfestellung zur Bewältigung seines Lebens, die er aufgrund seiner Behinderung benötigt.

In der Freizeit gibt es viele Gruppenangebote innerhalb der Wohnsiedlung, die nach Wünschen und Neigungen ausgewählt werden können. Darüber hinaus wird auch an die Teilhabe am Leben ausserhalb der Wohnsiedlung gefördert und begleitet. Für ganz persönliche Rückzugsmomente stehen die individuell gestalteten Zimmer zur Verfügung. In der Regel finden jährlich während der Betriebsferien der Werkstatt, zum Teil auch gruppenübergreifende, Ferienfahrten statt.

Wer aus Alterdgründen oder sonstiger Gründe nicht mehr in die Werkstatt gehen kann, wird tagsüber in den Räumlichkeiten unserer Tagesbetreuung begleitet.

Die Mitbestimmung der Bewohnerinnen und Bewohner wird sehr ernst genommen. In den Wohngemeinschaften finden wöchentlich Hauskonferenzen statt, in denen wichtige Hausangelegenheiten besprochen und geregelt werden. Übergreifend findet dann noch eine gemeinsame Konferenz aller Wohngemeinschaften statt und Dorfrat tagt monatlich.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Wohngemeinschaften sind Fachkräfte aus den Bereichen Sozialpädagogik, Sozialtherapie, Heilpädagogik, Heilerziehungspflege, Alten- und Krankenpflege, Eurythmie. Zusätzliche Unterstützung erfolgt durch viele motivierte Aushilfen. In den meisten Wohngemeinschaften ist die nächtliche Versorgung durch eine Nachtwache gewährleistet.

Troxler-Haus Wuppertal e.V.
Heimleitung
Christine Böll

Zum Lohbusch 70
42111 Wuppertal
Tel. 0202-2774-0